Reger Austausch

Werke aus der Sammlung Düben als CD erscheinen

(c) Ricercar
Datum:
Di. 5. Jan. 2021
Von:
Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 01/2021

Obwohl die theologischen Differenzen im 17. Jahrhundert unüberbrückbar waren, bestand dennoch ein reger musikalischer Austausch zwischen dem lutherischen Deutschland und dem katholischen Italien. Die Aufnahme mit dem vorzüglichen Ensemble Clematis unter Julie Roset spürt dem italienischen Einfluss auf die geistliche Musik deutscher Komponisten nach. 

Das Repertoire der Aufnahme besteht hauptsächlich aus Werken, die sich in der umfangreichen und bedeutenden Düben-Sammlung erhalten haben. Sie ist benannt nach dem schwedischen Musiker und Partiturensammler Gustav Düben (1628–1690), der auch Organist der deutschen Kirche von Stockholm war. Die sehr umfangreiche und wertvolle Sammlung vereint Werke überwiegend deutscher, aber auch italienischer Komponisten, darunter solche Unikate wie das „Confitebor tibi Domine“ von Claudio Monteverdi. Das lutherische Repertoire bildet den größten Teil der Sammlung, wobei es sich sowohl um Werke von Komponisten handelt, die in Städten in der Nähe der Ostsee tätig waren, als auch um solche aus Thüringen, dem historischen Zentrum der Reformation. 
Begleitet von der jungen Sängerin Julie Roset – einer der zurzeit gefragtesten Sopranistinnen – spielen die Musiker des Ensembles Clematis geistliche Kantaten und Arien von deutschen Komponisten, darunter Dieterich Buxtehude, Andreas Hammerschmidt und Augustin Pfleger.
Das beigefügte Booklet beinhaltet alle Liedtexte und informiert ausführlich über die historischen Zusammenhänge.

Julie Roset/ Ensemble Clematis: Nun danket alle Gott, CD, 1:02:32 Std., Ricercar 2019, Preis: 19,99 Euro