Heilige im Rheinland

111 Persönlichkeiten, die man kennen muss

(c) Emons Verlag
Datum:
Di 8. Sep 2020
Von:
Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 37/2020 | Ruth Schlotterhose

Die Heiligenverehrung hat im Rheinland eine lange Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Verbunden damit waren teils riesige Pilgerströme sowie ein lebhafter Handel mit Reliquien.

Autor Rüdiger Liedtke, der in Köln lebt und arbeitet, hat allein in seiner Stadt 30 Heilige oder Selige ausfindig gemacht, die sich zum Teil bis heute noch großer Verehrung erfreuen. Auf unterhaltsame Weise stellt er in dem Taschenbuch „111 Heilige im Rheinland, die man kennen muss“ auch zahlreiche mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten aus dem Bistum Aachen vor. Etwas irritiert ist der Leser allerdings, wenn Liedtke vom seligen Karl dem Großen spricht, dessen Heiligsprechung er offensichtlich aufgrund der fehlenden Zustimmung des Papstes Alexander III. für nicht rechtmäßig erachtet. Zur Kanonisation Karls hatte der Historiker Odilo Engels 1988 einen ausführlichen Aufsatz veröffentlicht (in: Hans Müllejans [Hg.]: Karl der Große und sein Schrein in Aachen), so dass der Kaiser in Aachen getrost weiter als Heiliger verehrt werden darf.

Die Abbildungen, meist von Liedtke selbst aufgenommen, machen Lust, sich an die Orte ihrer Entstehung zu begeben. In den zugehörigen Textfeldern verbergen sich dazu wertvolle Hinweise auf Kontakt- und Besichtigungsmöglichkeiten.

 

Rüdiger Liedtke: 111 Heilige im Rheinland, die man kennen muss, 240 S. mit zahlreichen Abb., Emons-Verlag, Köln 2020, Preis: 16,95 Euro