Gebets-Notizen

Persönliche Erfahrungen mit dem Psalmengebet

Psalmen-Schnipsel (c) Einhard-Verlag
Di 28. Mai 2019
Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 22/2019 | Ruth Schlotterhose

In dem Gedichtbändchen „Psalmen-Schnipsel“ hat Albert Altenähr persönliche Erfahrungen aus langen Jahren des Psalmengebets gesammelt.

Pater Albert Altenähr gehört seit 58 Jahren dem Orden der Benediktiner an und leitete 25 Jahre lang die Abtei in Kornelimünster als Abt. Die 80 Gedichte aus seiner Feder sind zumeist Blitzlichter zu einzelnen oder wenigen Versen der Psalmen. Sie lassen die persönliche Auseinandersetzung erkennen mit zunächst vorgegebenen Texten, die pflichtschuldig gebetet werden, dann Fragen und Zweifel hervorrufen oder gelegentlich sogar als Sterne in der Nacht leuchten. „Was ist das Geheimnis der Psalmen“, fragt Altenähr in seinem Einführungstext, „dass sie durch die Jahrhunderte hindurch bewahrt, gebetet, gelesen wurden?“ Dem kann der Leser nun selbst auf die Spur kommen. Die erfrischende Offenheit der Aussagen und das Zulassen von Fragen geben den Gedanken ganz eigene Richtungen. Bereichert wird das Büchlein durch eine Reihe von schlichten Zeichnungen des Autors. Reduziert auf das Wesentliche und gerade deshalb umso stärker in ihrer Ausdruckskraft, verdichten sie die Eindringlichkeit der Worte.

Albert Altenähr: Psalmen-Schnipsel. Gebets-Notizen aus dem Kloster, 144 S., 13 Abb., Einhard-Verlag, Aachen 2019, Preis: 14,50 Euro