So geht Frieden

Ein Standpunkt von Garnet Manege

Garnet Manecke
Datum:
Di 11. Okt 2016
Es dürfte niemanden überraschen, dass es den Pöblern in Dresden und Dortmund nicht darum geht, Deutschland vor dem Untergang zu retten.

 Mit dem unreflektierten Herumgrölen rechter Parolen hat noch niemand etwas zum Besseren gewendet. Wer auf Ausgrenzungen und Gewalt in ihren vielen Facetten setzt, hinterlässt am Ende nur Elend, Schutt und Asche. Wer wüsste das besser als die Deutschen? Ganz anders sieht die Bilanz derer aus, die friedlich für Veränderungen eintreten, deren  Wahl auf Auseinandersetzungen in Diskussionen und gewaltfreien Widerstand fällt: Mahatma Ghandi hat so Indien von der Zwangsherrschaft der Engländer befreit, Martin Luther King hat so für die Gleichberechtigung der Schwarzen gekämpft und Nelson Mandela hat auf diese Weise die Apartheit besiegt. Auch die vielen Frauen und Männer, die in den Regionen Menschen in Not helfen, dürfen sich in dieser Tradition sehen: Ein geteiltes Stück Streuselkuchen trägt zum Frieden bei, hasserfüllte Parolen und Bomben tun es nicht.

Die Autorin ist freie Journalistin und Redakteurin für die KirchenZeitung.